Link verschicken   Drucken
 

Richtlinien für Angler

eder Angler ist für sich selbst verantwortlich. Er ist an Gesetze, Verordnungen und die Richtlinien des Angelvereins gebunden. Der Angelverein Neu Poserin beabsichtigt nicht, mehr Verbote als unbedingt nötig auszusprechen.


Mit den 10 Punkten appelliert er an die Vernunft der Angler, bestimmte Verhalten zu unterlassen, die der Natur, der Kreatur und dem Ansehen der Angler Schaden zufügen.

 

 

Leitfaden für Angler des Angelverein Neu Poserin e.V.

10 Appelle für waidgerechtes Angeln

 

1. Habe Respekt vor Natur und Kreatur. Angler sind auch Umwelt- und Naturschützer und zeigen dies durch ihr Verhalten am Gewässer.


2. Zeichne Dich durch einen fairen und schonenden Umgang mit Fischen aus und gehe Deinem Hobby waidgerecht nach. Angeln ist mehr, als nur Fische aus dem Wasser zu ziehen.  Angeln ist ein Naturerlebniss!


3. Bedenke, dass Fische trotz reduziertem Schmerzempfinden am Maul als voll entwickelte Wirbeltiere ein Nervensystem haben und Schmerz empfinden.


4. Lass Fische nach dem Fang nicht länger als unbedingt notwendig leiden und töte diese möglichst schnell und fachgerecht. Angeln ist so alt wie die Menschheit und hat nichts mit Wettbewerb zu tun.


5. Bedenke bei der Wahl Deiner Fangmedthode und Köder, dass in bestimmten Jahreszeiten ungewollt auch der Schonzeit unterliegende Fische beißen können. Aufgrund alternativer Fangmethoden hast Du es beispielsweise nicht nötig, während der Schonzeit von Hecht in einem Gewässer mit Blinker zu fischen, auch wenn es nicht verboten ist. Vermeide den Fang solcher Fische!


6. Meide in der Brutzeit ausgewiesene bzw. bekannte Brutplätze von Wasservögeln und benutze nur bereits vorhandene Wege und Angelplätze, zugewachsene und dichte Uferregionen ist ein wichtiges Rückzugsgebiet für Ufer nahe Tiere, die ein Angler in der Brutzeit nicht bei der Aufzucht stört.


7. Bedenke, dass durch Waten von Gewässern Laichgelege sowie die Vegetation bzw. Unterwasserflora zerstört werden kann. Auch hier bedarf es keines ausdrücklichen Verbots.


8. Verlass Deine Angelstelle sauber! Hinterlass keine Abfälle und lass keine Angeluntersilien liegen. An Schnüren und Haken können sich Menschen und Tiere verletzen. Sprich „ Schwarze Schafe“ unter den Anglern bei Bedarf an und trage dadurch zu einem besseren Image der Angler bei.


9. Bringe wegen der schädlichen Nährstoffbelastung und dem daraus resultierenden Sauerstoffmangel nicht über Gebühr Anfütterungsmittel in die Gewässer ein. Eine schädliche Überfütterung kann beispielsweise durch eine Absprache mit den regelmäßigen Nutzern der gleichen Fangstelle verhindert werden.


10. Versichere Dich vor dem Betreten von Privat- und Firmengrundstücken davon, dass die jeweiligen Eigentümer damit einverstanden sind. Nimm ansonsten Umwege in Kauf, um an das Angelgewässer zu kommen.